Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Metatropis rufescens

EntGerm Nr. 740

 

Metatropis rufescens

(Herrich-Schaeffer, 1835)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Langgestreckt; rotbraun bis gelbbraun;

Fühler und Beine hellgelb und schwarz punktiert, die verdickten Enden der Schenkel und des 1. Fühlergliedes dunkelbraun mit weißlichem Ende;

Membran und Adern hellbraun;

Körpergröße 7,9-9,4 mm

 

Lebensraum:

Metatropis rufescens lebt in schattigen und feuchten Laubwäldern ausschließlich auf Hexenkraut (Circaea lutetiana).

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern, ab Mai erfolgt die Kopula und nach der Eiablage im Juni und Juli erscheinen frühestens im Juli, in der Regel ab August die neuen Imagines. Larven sind noch im September zu finden.

 

Nahrung:

Es werden die Reproduktionsorgane der Wirtspflanze besaugt.

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet in ganz Europa ohne den hohen Norden und den Süden; im Osten bis zu Schwarzmeerregion und Sibirien.

In Deutschland vermutlich überall vorhanden, jedoch nicht an jedem Standort der Wirtspflanze zu finden.

 

Verbreitung in NRW:

Metatropis rufescens ist in NRW vertreten.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen. 

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 3, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig

Metatropis rufescens Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [24.5 KB]