Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Hydrometra stagnorum

EntGerm Nr. 057

 

Hydrometra stagnorum

(LINNAEUS, 1758)

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Besondere Merkmale:

Sehr schlanker Körper; schwärzlich bis schwarzbraun; Distalabschnitt vor den Augen fast doppelt so lang wie der Proximalabschnitt hinter den Augen; die Basis der Fühler befindet sich am Kopfende; lange dünne Fühler und Beine; Flügel meist verkürzt, selten langflügelige Tiere; Rücken mit einigen weißlichen Längslinien;

Körperlänge 9-12,5 mm

 

Lebensraum:

In der Uferzone, auf dem Wasser sowie auf Land, stehender oder langsam strömender, seichter Gewässer. Mit Vorliebe auf schlammigem Boden.

 

Biologie und Lebensweise:

Durch das häufige Vorkommen von zwei überlappenden Generationen im Jahr meist ganzjährig zu finden.

Die ersten adulten Tiere erscheinen im Juni oder Juli, die unter Steinen oder im Schwemmgut überwinternde
Generation ist im September und Oktober zu finden. Die Eiablage erfolgt an Pflanzen oder anderem Substrat.

 

Nahrung:

Hydrometra stagnorum lebt von der Jagd auf andere kleine Insekten.

Oft wird die mit dem Rostrum aufgespießte Beute an Land gebracht und dort ausgesaugt.

 

Verbreitung in D/Welt:

In ganz Europa einschließlich Nordafrika, im Osten bis Mittelasien.

In Deutschland überall verbreitet und viel häufiger als die wesentlich anspruchsvollere Schwesterart  Hydrometra gracilenta.

 

Verbreitung in NRW:

Hydrometra stagnorum ist in NRW überall und meist häufig zu finden.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen. 
STRAUß, G. (2010): CORISA Wanzenabbildungen. – CD-ROM

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 1, Goecke & Evers

Hydrometra stagnorum Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [27.0 KB]