Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Tritomegas bicolor

EntGerm Nr. 794

 

Tritomegas bicolor

(Linnaeus, 1758)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Schwarz, etwas blau glänzend; Fühler schwarz;

Vorderrand des Kopfes stark aufgebogen und in der Mitte eingebuchtet;

helle Flecke des Pronotums reichen bis zur Mitte des Seitenrandes;

Halbdecken im Vorder- und Hinterwinkel jeweils mit einem weißen Fleck;

Membran weiß;

Beine schwarz; Tibien proximal breit weiß;

Körpergröße 6-8 mm

 

Lebensraum:

Tritomegas bicolor besiedelt offene bis halbschattige Standorte; gern in lichten Wäldern oder an Waldrändern zu finden. Dort ist diese Art an Lamiaceae (Lippenblütler) anzutreffen, bevorzugt wird dabei die Gattung Lamium (Taubnesseln).

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern am oder im Boden, manchmal bilden sich dabei Ansammlungen von mehreren Tieren. Nach der Kopula können ab Mai weibliche Tiere beobachtet werden, die in kleinen Bodenvertiefungen das Gelege und auch die jungen Larven bewachen.

Die adulten Tiere der neuen Generation sind im Juli und August zu finden.

 

Nahrung:

Tritomegas bicolor besaugt die Stängel und Reproduktionsorgane der Wirtspflanzen.

 

Verbreitung in D/Welt:

In fast ganz Europa mit Ausnahme des hohen Nordens zu finden.

Im Osten durch Innerasien bis Nordchina verbreitet.

In Deutschland überall anzutreffen; stellenweise häufig.

 

Verbreitung in NRW:

Tritomegas bicolor ist in NRW überall vertreten.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. – Bd. 4, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1966): Wanzen oder Heteropteren (I. Pentatomorpha). – Die Tierwelt Deutschlands 54. Teil, Gustav Fischer Verlag

Tritomegas bicolor Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [24.0 KB]