Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Dicyphus globulifer

EntGerm Nr. 175      

 

Dicyphus globulifer

(FALLÉN, 1829)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Länglich oval; von graubrauner Farbe mit kurzen und feinen braunen Haaren;

Kopf schwarz, Scheitel am Auge mit gelblich-weißem Fleck;

Fühler kurz, schwarz und behaart; 1. Glied an beiden Enden hellgelb;

Schwielen des Pronotums schwarz und durch eine helle Mittellinie getrennt;

Schildchen schwärzlich mit zwei keilförmigen hellen Flecken;

Deckflügel einfarbig bräunlich; Spitze des Cuneus bräunlich; Membran rauchbraun; Beine hellgelb, fein braun behaart; Schenkel schwarz gefleckt. Die Schienen mit zarten braunen Dornen besetzt;

Körperlänge 3,5-4,1 mm

 

Lebensraum:

Dicyphus globulifer lebt phytophag an Caryophyllaceae (Nelkengewächse), bevorzugt an Melandrium- und Lychnis-Arten (Licht- und Pechnelken) in Offenlandbiotopen mit unterschiedlicher Feuchtigkeit. 

 

Biologie und Lebensweise:

Die Imagines überwintern, sterben jedoch nach der Eiablage im Mai recht schnell ab. Im Juni und Juli  erscheinen die gelben Larven.

Die neuen erwachsenen Tiere findet man ab Ende Juli bis in den Oktober hinein. Es gibt Anzeichen, daß gebietsweise eine zweite Generation im Jahr ausgebildet wird.

 

Nahrung:

Dicyphus globulifer besaugt verschiedene Nelkengewächse (s. Lebensraum)

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet in ganz Europa mit Ausnahme der südlichen Mittelmeerregion.

Im Osten bis Ostsibirien zu finden.

In Deutschland überall vorkommend und häufig.

 

Verbreitung in NRW:

Dicyphus globulifer ist in NRW überall zu finden.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen. 

STRAUß, G. (2010): CORISA Wanzenabbildungen. – CD-ROM

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. – Die Tierwelt Deutschlands 41. Teil, Gustav Fischer Verlag

Dicyphus globulifer Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [30.0 KB]