Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Thyreocoris scarabaeoides

EntGerm Nr. 797

 

Thyreocoris scarabaeoides

(Linnaeus, 1758)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Klein, stark gewölbt, einfarbig schwarz;

Scutellum groß und fast bis zum Ende des Abdomen reichend;

Flügeldecken als Streifen am Rand sichtbar, ebenso die Membran;

Fühler und Rostrum braun; Membran weißlich;

Körpergröße 3,1-4,5 mm

 

Lebensraum:

An stark besonnten und sandigen Stellen unter verschiedenen Pflanzen anzutreffen.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern, Kopulationen finden ab April statt, die Eiablage findet im Mai und Juni statt und ab Ende Juli treten die neuen erwachsenen Tiere auf.

 

Nahrung:

Als Nahrungspflanzen werden in der Literatur Hahnenfuß (Ranunculus) und Veilchen (Viola) genannt.

 

Verbreitung in D/Welt:

Europa und Sibirien (ohne den hohen Norden), im Süden über das Mittelmeer bis Nordafrika.

In Deutschland überall zu finden, im Norden jedoch seltener.

 

Verbreitung in NRW:

Thyreocoris scarabaeoides ist in NRW vertreten. Nähere Informationen liegen nicht vor.

 

Benutzte Literatur:

Stichel, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2008): Wanzen 4.– In: Die Tierwelt Deutschlands, 81: 230 S., Keltern (Goecke & Evers).

Wagner, E. (1967): Wanzen oder Heteropteren (II. Cimicomorpha) . – Die Tierwelt Deutschlands 55. Teil, Gustav Fischer Verlag