Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Tingis crispata

EntGerm Nr. 156

 

Tingis crispata

(Herrich-Schaeffer, 1838)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Gelbbraun mit feiner weißer Behaarung;

Kopf schwärzlich; Fühler gelblich, 3. Glied ca. doppelt so lang wie das 4.,

Seitenrand des Pronotum mit zwei Zellenreihen;

Seitenrand des Corium mit zwei Zellenreihen, Adern teilweise schwärzlich oder schwarz gefleckt;

Adern der Membran teilweise braun;

Ventralseite schwarzbraun; Beine braun;

Körpergröße 2,7-3-3 mm

 

Lebensraum:

Tingis crispata lebt an Artemisia auf trockenen bis mäßig feuchten, sandigen Böden.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern, die Eiablage erfolgt bis August. Von ca. Juli bis September sind Larven zu finden, neue Imagines erscheinen im August. Alttiere der vorigen Generation können zu diesem Zeitpunkt noch leben, so daß ganzjährig Imagines zu finden sind.

 

Nahrung:

Besaugen der Wirtspflanze

 

Verbreitung in D/Welt:

Mitteleuropa, ohne den hohen Norden und äußersten Westen, und Südosteuropa.

In Osten über Zentralasien bis Japan.

In Deutschland vornehmlich im Süden und Osten.

 

Verbreitung in NRW:

In NRW nach 1950 nachgewiesen.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 1, Goecke & Evers 

WAGNER, E. (1967): Wanzen oder Heteropteren (II. Cimicomorpha) . – Die Tierwelt Deutschlands 55. Teil, Gustav Fischer Verlag