Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Gerris gibbifer

EntGerm Nr.67

 



Gerris gibbifer  
(SCHUMMEL, 1832) 





 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Seiten des Pronotums außen mit gelber, bis zur vorderen Einschnürung reichender Linie

Pronotum vorn mit einem oft verschwommenen gelben Längsstrich

Unterseite mit silbrig glänzender Behaarung

Fühler braun, Basis des 1. Fühlergliedes schwarzbraun

Körperlänge 10-13 mm

Bei einigen Arten dieser Gattung kann Färbung und Behaarung des Thorax (Vorderleibs)
bei der meist nicht einfachen Bestimmung hilfreich sein.



Lebensraum:

Moore, Stillgewässer (oft als Pionier) und kleinere Fliessgewässer



Biologie und Lebensweise:

Es werden zwei Generationen im Jahr ausgebildet, die Imagines der Sommergeneration
erscheinen Ende Juli oder Anfang August, die der Herbstgeneration ab September.



Nahrung:

Gerris gibbifer lebt räuberisch von verschiedenen Insekten.



Verbreitung in D/Welt:

Europa mit Schwerpunkt im Westen, Westlicher Mittelmeerraum mit Nordafrika,

Britische Inseln, Südskandinavien über Mitteleuropa nach Osten bis in die Ukraine.

In Deutschland verbreitet, jedoch im Osten nur noch vereinzelt zu finden.



Verbreitung in NRW:

Gerris gibbifer ist überall in NRW vertreten.

 

Benutzte Literatur:

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 1

STICHEL, W. (1925-1938): Illustrierte Bestimmungstabellen der deutschen Wanzen

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

STRAUß, G. (2010): CORISA Wanzenabbildungen. – CD-ROM

Gerris gibbifer Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [26.5 KB]