Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Amblytylus nasutus

EntGerm Nr. 403

 



Amblytylus nasutus 

(KIRSCHBAUM,1856)

 

 



 

 

 

 



Besondere Merkmale:

Gelblich bis grünlichgelb;
Vorderbrust (Pronotum) am Hinterrand bräunlich, in der Mitte eine grüne Längslinie, die sich bis auf das Schildchen (Scutellum) fortsetzt;

Oberseite mit schwarzen Haaren und feiner weißlicher Behaarung

Körperlänge 3,8-4,7 mm

 

Lebensraum:

Amblytylus nasutus kommt sowohl in trockenen als auch in mäßig feuchten Offenlandbiotopen auf verschiedenen Süßgräsern (Poaceae) vor.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines erscheinen ab Anfang Juni (selten schon Ende Mai) und sind bis Anfang August zu finden. Bei der Eiablage werden die Eier dicht unterhalb der Ähren in den Hohlraum des Grasstängels versenkt.

 

Nahrung:

Pflanzenfressend an verschiedenen Süßgräsern

 

Verbreitung Welt/D:

Von Südskandinavien durch das übrige Europa bis Nordafrika und Kleinasien verbreitet, nach Nordamerika eingeschleppt.

In Deutschland überall vorkommend und die mit Abstand häufigste Amblytylus-Art, allerdings mit abnehmender Funddichte nach Norden.

 

Verbreitung NRW:

In NRW weit verbreitet.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1925-1938): Illustrierte Bestimmungstabellen der deutschen Wanzen

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. – Die Tierwelt Deutschlands 41. Teil, Gustav Fischer Verlag

 

Amblytylus nasutus Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [34.5 KB]