Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Criocoris crassicornis

EntGerm Nr. 422

 

Criocoris crassicornis

(HAHN, 1834)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Schwarz bis schwarzbraun; kurz schwarz behaart mit goldglänzenden Schuppenhaaren; fast parallelseitig, oval;

Fühler beim in der Regel schwarz und länger als beim , bei letzterem braun und dünn;

Hinterrand des Corium und Spitze des Cuneus schmal weiß;

Femora schwarz, distal schmal gelblich; Tibien hellgelb, distal schwarz, mit schwarzen Dornen besetzt

Körpergröße 2,9-3,8 mm

 

Lebensraum:

Criocoris crassicornis lebt an trockenen bis mäßig feuchten, offenen bis halbschattigen Standorten auf Galium-Arten (Labkraut).

 

Biologie und Lebensweise:

Eier überwintern, ab Mai sind Larven anzutreffen (rotbraun mit weißen Beinen). Imagines erscheinen von Juni bis in den August hinein.

 

Nahrung:

Criocoris crassicornis ernährt sich phytophag durch das Besaugen der Wirtspflanze.

 

Verbreitung in D/Welt:

Bis auf den südlichen Mittelmeerraum in Europa weit verbreitet.

Im Osten bis China zu finden.

In Deutschland die häufigste Art dieser Gattung.

 

Verbreitung in NRW:

Criocoris crassicornis ist in NRW seit 1950 nachgewiesen. Genauere Angaben liegen mir nicht vor.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1925-1938): Illustrierte Bestimmungstabellen der deutschen Wanzen

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. – Die Tierwelt Deutschlands 41. Teil, Gustav Fischer Verlag

WAGNER, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig

http://www.lanuv.nrw.de/natur/arten/rote_liste/pdf/AV-NW11-Wanzen-it-endst-1.pdf

Criocoris crassicornis Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [24.0 KB]