Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Leptoglossus occidentalis

EntGerm.-Nr. 744,5

 

Leptoglossus

occidentalis

(HEIDEMANN, 1910)

 

 



 

 

 

 



 

Besondere Merkmale:

Leptoglossus occidentalis hat eine große, schlanke Gestalt mit einer Körperlänge von bis zu 20 mm.

Die Färbung ist rotbraun mit einer quer verlaufenden weißen Zickzack-Linie in der Mitte der Flügel. Diese fehlt jedoch manchmal oder ist nur schwach ausgeprägt.

Auffällig sind die verbreiterten Hintertibien.

Mittlere und hintere Femora sind mit mehreren Dornen besetzt.

 

Lebensraum:

Die Art lebt auf allen Arten der Gattung Pinus, hat aber mittlerweile ihren Lebensraum, gerade in den Städten, auf Piacea, Abies und Juniperus erweitert.

 

Biologieund Lebensweise:

Die Imagines überwintern unter Baumrinde oder in Nagetier- bzw.Vogelnestern, wobei es vorkommt, dass sie auf der Suche nach einem geeigneten Überwinterungsplatz in Häuser eindringen.

Die Eiablage erfolgt zwischen Mai und Juni, die Larven schlüpfen 10-14 Tage später, und die ersten Imagines sind ab August zu finden.

 

Nahrung:

Die jungen Larven besaugen die Nadeln und weiches Gewebe der Wirtspflanze, ältere Larven und Imagines bevorzugen die Samen und Zapfen.

 

Verbreitung in D/Welt:

Beheimatet ist diese Art im Westen der USA, Kanadas und in Mexiko, jedoch hat sie sich in den letzten Jahrzehnten bis zur Ostküste der USA ausgebreitet.

1999 konnte sie zum ersten Mal in Europa (Norditalien) nachgewiesen werden und hat sich seitdem über große Teile Europas verbreitet.

In Deutschland wird sie seit 2006 dauerhaft nachgewiesen.

 

Verbreitung in NRW:

Dazu liegen mir keine Angaben vor.

 

Benutzte Literatur:

WACHMANN, E.; MELBER, A.;DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 3, Goecke & Evers

http://www.britishbugs.org.uk/heteroptera/Coreidae/Leptoglossus_occidentalis.pdf

Leptoglossus occidentalis Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [27.5 KB]