Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Orthops campestris

EntGerm Nr. 283

 

Orthops campestris

(LINNAEUS, 1758)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Ähnlich den anderen Arten dieser Gattung; grün bis gelbbraun mit mehr oder weniger ausgedehnter und unscharf abgesetzter dunkler Zeichnung; Außenrand des Coriums hell; Clavus am Außenrand aufgehellt;

Distalwinkel des Cuneus dunkel, jedoch weit weniger gefärbt und ausgedehnt als bei den anderen Arten dieser Gattung;

Kopf mit schwarzbrauner Zeichnung, manchmal ganz braun oder grün;

Beine grünlich oder gelblich;

Körpergröße 3,6-4,5 mm

Am Bild oft nicht  bestimmbar.        vgl. Orthops basalis        Orthops kalmii

 

Lebensraum:

Orthops campestris lebt auf unterschiedlichen Apiaceae (Doldenblütlern) an trocken-warmen bis feucht-schattigen Offenland-Standorten.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern in der Streu oder unter der Borke von Laub- und Nadelbäumen. Die Eiablage erfolgt im Frühjahr an den frischen Blättern der Wirtspflanzen, woraufhin ab Mai die Larven und ab Juni die neuen Imagines anzutreffen sind. Diese können bis in den November hinein auf ihren Nahrungspflanzen zu finden sein.

 

Nahrung:

Orthops campestris besaugt die unreifen Reproduktionsorgane der Wirtspflanzen.

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet in ganz Europa und Nordafrika;

Im Osten über Sibirien bis Innerasien anzutreffen.

In Deutschland überall zu finden und stellenweise häufig.

 

Verbreitung in NRW:

Orthops campestris ist in NRW überall zu finden.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. – Die Tierwelt Deutschlands 41. Teil, Gustav Fischer Verlag

Orthops campestris Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [32.0 KB]