Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Orthotylus prasinus

EntGerm Nr. 375

 

Orthotylus prasinus

(Fallén, 1826)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Hellgrün oder gelblichgrün; alle Haare hell;

Fühler hellgelb, 1. Fühlerglied kürzer als die Kopfmediane; 2. Glied länger als das 3. und 4. zusammen;

Deckflügel blass grün oder gelblichgrün, durchscheinend;

Membran farblos, irisierend; Adern grün;

Beine hellgrün oder gelblichgrün; Tibien mit zarten gelbbraunen Dornen;

Körpergröße 4,4-5,3 mm

 

Lebensraum:

Am häufigsten ist Orthotylus prasinus auf Ulmus (Ulme) anzutreffen, kann aber auch auf verschiedenen anderen Laubgehölzen gefunden werden.

 

Biologie und Lebensweise:

Eier überwintern, neue adulte Tiere erscheinen von Ende Juni bis August.

 

Nahrung:

Vermutlich überwiegend oder ausschließlich phytophage Ernährung durch das Besaugen der Wirtspflanze.

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet in ganz Europa ohne den hohen Norden und das südliche Mittelmeer; im Osten bis in die Ukraine.

In Deutschland überall vorhanden, jedoch nicht häufig.

 

Verbreitung in NRW:

Orthotylus prasinus ist in NRW seit 1950 nachgewiesen; nähere Informationen liegen mir nicht vor.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen. 

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig

 

Orthotylus prasinus Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [24.0 KB]