Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Brachycarenus tigrinus

EntGerm Nr. 769

 

Brachycarenus tigrinus

(Schilling, 1829)

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Hell gelbbraun; fein behaart;

Kopf kurz, seitlich gesehen so lang wie hoch;

Kopf, Pronotum und Adern des Corium schwarz gefleckt;

Scutellum proximal mit zwei schwarzen Flecken, Distalwinkel weißlichgelb;

Beine schwarz gefleckt;

Körpergröße 6,2-7 mm

 

Lebensraum:

Auf trocken-warmen, meist sandigen Böden an verschiedenen krautigen Pflanzen. Häufig auf Brach- oder Ruderalflächen.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern in der trockenen Streu oder Pflanzenrosetten. Ab Juni werden erwachsene Tiere der neuen Generation gefunden.

In Süddeutschland können eventuell zwei Generationen auftreten.

 

Nahrung:

Brachycarenus tigrinus besaugt am Boden liegende Samen einer großen Anzahl verschiedener Brassicaceae (Kreuzblütler), kann aber auch an anderen krautigen Pflanzen beobachtet werden.

Verbreitung in D/Welt:

Von Südskandinavien bis zum Mittelmeer und Nordafrika, im Osten bis China.

In den Osten von Nordamerika eingeschleppt.

In Deutschland überall zu finden, jedoch mit sehr unterschiedlicher Häufigkeit. Stellenweise nicht selten.

 

Verbreitung in NRW:

In NRW vorhanden.

Rote Liste: V (Vorwarnliste)

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 3, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig