Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Saldula pallipes

EntGerm Nr. 90

 

Saldula pallipes

(FABRICIUS, 1794)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Weißgelb mit schwarzer Zeichnung;

Kopf, Pronotum und Scutellum schwarz;

2. Fühlerglied nie einfarbig hell;

Exocorium mit einem hellen Fleck, der in der Regel vom Rand getrennt ist;

Membranrand hinten spitzer zulaufend als bei anderen Arten dieser Gattung;

hintere Tibien an der Innenseite hell;

Körpergröße 3,4-5 mm

 

Eine Bestimmung am Bild ist oft nicht möglich.

 

Lebensraum:

Saldula pallipes bewohnt die Ufer unterschiedlicher Gewässerarten (Süß-, Brack- und Salzgewässer) mit schlammigen Böden. Meist handelt es sich um nährstoffreiche Habitate.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern und sind schon recht früh im Jahr (März) aktiv.

Unter günstigen Klimabedingungen können zwei Generationen im Jahr durchlaufen werden.

 

Nahrung:

Besaugen verschiedener Arthropoden und deren Larven; auch tote Tiere werden nicht verschmäht.

 

Verbreitung in D/Welt:

Saldula pallipes besiedelt die gesamte Nordhalbkugel und ist sogar in den tropischen Bereichen des amerikanischen Kontinents zu finden.

In Deutschland überall vorkommend.

 

Verbreitung in NRW:

Diese Art ist in NRW überall zu finden.

 

Benutze Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 1, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1966): Wanzen oder Heteropteren (I. Pentatomorpha). – Die Tierwelt Deutschlands 54. Teil, Gustav Fischer Verlag

WAGNER, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig

Saldula pallipes Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [24.0 KB]