Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Sciocoris homalonotus

EntGerm Nr. 844

 

Sciocoris homalonotus

Fieber, 1851

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Groß, breit oval; (dunkel)braun mit schwarzen Punktgruben;

Fühler gelb, das 2. Glied ca. 1,2x so lang wie das 3., 4. und 5. Glied braun, 4. Glied proximal gelbbraun;

Pronotum sehr breit, vorne abgeflacht;

Corium kaum kürzer als das Scutellum, Distalecken abgerundet;

Rostrum die Mittelcoxen kaum überragend;

Beine gelbbraun, Femora gefleckt;

Körpergröße 5,9-8 mm

 

Lebensraum:

Trockene bis halbschattige bzw. feuchtere Lebensräume mit vermuteter Bindung an verschiedene Süßgräser

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern, Kopula und Eiablage finden hauptsächlich im Mai und Juni statt, Larven erscheinen von Juni bis spätestens September.

Erwachsene Tiere der neuen Generation sind ab Ende Juli zu finden.

 

Nahrung:

Vermutlich werden Süßgräser verschiedener Gattungen besaugt (Poa, Bromus, Dactylus).

 

Verbreitung in D/Welt:

Mediterrane Art, die in den letzten Jahren stetig ihr Verbreitungsgebiet nach Norden ausdehnt. In Deutschland mittlerweile in mehreren Bundesländern nachgewiesen.

 

Verbreitung in NRW:

In NRW vertreten, jedoch nur vereinzelte Nachweise.

 

Benutzte Literatur:

Stichel, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2008): Wanzen 4.– In: Die Tierwelt Deutschlands, 81: 230 S., Keltern (Goecke & Evers).

Wachmann, E., Melber, A. & Deckert, J. (2012): Wanzen 5. Supplementband. – In: Die Tierwelt Deutschlands, 82: 256 S., Keltern (Goecke & Evers).

Wagner, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig