Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Pilophorus cinnamopterus

EntGerm Nr. 388



Pilophorus cinnamopterus 

(Kirschbaum, 1856)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Kopf, Pronotum und Scutellum schwarz(braun);

Fühler rotbraun; 2. Glied teilweise dunkelbraun, distal leicht verdickt;

3. und 4. Glied proximal mehr oder weniger ausgedehnt hell;

Corium matt zimtbraun, mit zwei weißen Querstrichen, von denen sich der distale auf dem Clavus fortsetzt, dahinter dunkler und glänzend;

Beine rotbraun;

Körpergröße 4,1-5,1 mm

 

Lebensraum:

Besiedelt werden vor allem Kiefern (Pinus), seltener auch andere Nadelbäume.

 

Biologie und Lebensweise:

Eier überwintern, Imagines können von Juli bis Oktober gefunden werden.

Die Art ist wegen ihrer Vorliebe für Blattläuse oft zusammen mit Ameisen zu finden, denen ihre Larven ähnlich sehen.

 

Nahrung:

Vorrangig werden Blattläuse gejagt, hinzu kommt das Besaugen von Nadeln und Knospen der Wirtsbäume.

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet in ganz Europa; im Osten bis Ostsibirien und über Kleinasien bis in den Kaukasus.

Nach Nordamerika vermutlich eingeschleppt.

In Deutschland überall zu finden und stellenweise häufig.

 

Verbreitung in NRW:

In NRW überall vertreten.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1925-1938): Illustrierte Bestimmungstabellen der deutschen Wanzen

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. – Die Tierwelt Deutschlands 41. Teil, Gustav Fischer Verlag