Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Sthenarus rotermundi

EntGerm Nr. 492

 

Sthenarus rotermundi

(Scholtz, 1847)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Oval; Oberseite mit dichtem, hellem Haarflaum bedeckt;

Fühler hellgelb; Stirn mit zwei braunen Punkten;

Corium mit dunklen Längsstreifen;

Cuneus oft rot mit weißlichen Rändern;

Beine hell; Femora braun punktiert; Tibien proximal rötlich;

Körpergröße: 3,3-4,2 mm

 

Lebensraum:

Sthenarus rotermundi bewohnt vor allem Populus canescens und P.alba (Grau- und Weißpappel), ist aber manchmal auch auf anderen Pappelarten mit silberweißer Behaarung an den Blattunterseiten zu finden. Besiedelt werden sowohl trockene als auch feuchte Standorte.

 

Biologie und Lebensweise:

Eier überwintern; Imagines sind in der Regel von Mitte Juni bis spätestens September zu finden.

 

Nahrung:

Sthenarus rotermundi ernährt sich zoophytophag. (Sowohl pflanzliche als auch tierische Kost wird aufgenommen)

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet vom nördlichen Mittelmeergebiet bis Südskandinavien;

im Osten bis in den Kaukasus zu finden.

Nach Nordamerika eingeschleppt.

In Deutschland fast überall anzutreffen.

 

Verbreitung in NRW:

Sthenarus rotermundi ist in NRW seit 1950 nachgewiesen. Genauere Angaben liegen mir nicht vor.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1925-1938): Illustrierte Bestimmungstabellen der deutschen Wanzen

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. – Die Tierwelt Deutschlands 41. Teil, Gustav Fischer Verlag

 

Sthenarus rotermundi Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [24.0 KB]