Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Orthocephalus coriaceus

EntGerm Nr. 335

 

Orthocephalus coriaceus

(Fabricius, 1777)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Schwarz; schwarze, kräftige, aufrechte Behaarung und goldglänzende Schuppenhaare;

2. Fühlerglied zylindrisch, 3. Glied ca. 0,75x so lang wie das 2.;

Flügeldecken der makropteren Form mit gelbem Streif am äußeren Clavusrand;

Beine schwarz

Körpergröße 4,1-5,5 mm

 

Lebensraum:

Orthocephalus coriaceus  bewohnt offene, trocken-warme Lebensräume und ist dort in der Krautschicht vor allem an Asteraceae (Korbblütlern) zu finden. Bevorzugt werden sandige Böden, weshalb diese Art u.a. auf Brachen oder Ruderalflächen angetroffen wird.

 

Biologie und Lebensweise:

In niederen Lagen werden zwei, in höheren vermutlich nur eine Generation im Jahr durchlaufen.

Imagines können von Juni bis August gefunden werden. Die Eiablage erfolgt in die Stängel der Wirtspflanze.

 

Nahrung:

Es werden Blätter und Stängel als auch Knospen und Blüten der Wirtspflanze besaugt.

 

Verbreitung in D/Welt:

Vom Nordrand des Mittelmeeres bis Südskandinavien; im Osten über das Baltikum und die Ukraine bis Russland.

In Deutschland überall vertreten.

 

Verbreitung in NRW:

In NRW überall vorhanden.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1925-1938): Illustrierte Bestimmungstabellen der deutschen Wanzen

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig