Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Peritrechus nubilus

EntGerm Nr. 709

 

Peritrechus nubilus

(Fallén, 1807)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Kopf schwarz, fein punktiert;

Fühler schlank, schwarz;

Pronotum schwarz, proximal gelbbraun mit schwarzen Poren und etwa halb so lang wie breit, Vorderrand schmal gelbbraun;

Scutellum schwarz, grob punktiert, distal mit gelblichem Winkel;

Deckflügel graubraun mit schwarzen Poren, distal mit schwarzen Flecken;

Membran rauchbraun, Anal- und Lateralwinkel weißlich;

Femora schwarz, distal schmal gelblich; Vorder- und Mitteltibia gelbbraun, proximal schmal schwarz; Hintertibia schwarz, selten distal oder vollständig gelbbraun;

Körpergröße 4,8-5,7 mm

 

Lebensraum:

Offene bis halbschattige Grasstandorte, grundsätzlich in feuchteren Biotopen als die anderen beiden Arten der Gattung. (Gewässerufer, Feuchtwiesen, Waldränder, Kulturland)

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern, die Imagines der neuen Generation erscheinen ab Ende Juli. Larven sind noch bis in den Oktober hinein zu finden.

 

Nahrung:

Peritrechus nubilus lebt als polyphager Samensauger.

 

Verbreitung in D/Welt:

Von Südskandinavien bis zum Mittelmeer und Nordafrika. Im Osten bis Westsibirien und die Kaspische Region.

In Deutschland überall vertreten, jedoch im Norden häufiger als im Süden und nirgendwo häufig.

 

Verbreitung in NRW:

In NRW vertreten.

Rote Liste: G (Gefährdung unbekannten Ausmaßes)

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen. 

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 3, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1959): Heteroptera Hemiptera. - In: Brohmer, P., Ehrmann, P. & Ulmer, G. (Hrsg.): Die Tierwelt Mitteleuropas. IV, 3 (Xa), 173 S., Leipzig