Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Neolygus viridis

EntGerm Nr. 271

 

Neolygus viridis

(FALLÉN, 1807) 

 

 

 

 

 



 

 

 

Besondere Merkmale:

Länglich; grün mit feiner heller Behaarung;

1. Fühlerglied grün; 2. Glied grün, distal braun; 3. und 4. Glied braun oder dunkelbraun;

Pronotum proximal dunkelbraun gesäumt; Clavus dunkelbraun bis schwarzbraun; Innenwinkel des  Corium dunkelbraun bis schwarzbraun;

Membran bräunlich, Lateralwinkel und Lateralrand mit jeweils einem braunen Fleck; Schildchen grün

Beine grün; Femora mit zwei braunen Ringen; Tibien mit gelblichen Dornen in kleinen schwarzen Höfen;

Körperlänge 5,5–6,5 mm

 

Lebensraum:

Neolygus viridis lebt vorzugsweise auf Linde (Tilia), aber auch auf Erle (Alnus) und anderen Laubgehölzen an schattigen bis halbschattigen Standorten. 

 

Biologie und Lebensweise:

Die Eier überwintern, neue Imagines erscheinen von Juni an und sterben bis spätestens September ab.

 

Nahrung:

Neolygus viridis besaugt die Reproduktionsorgane der Wirtsbäume und ist deshalb nur auf fertilen Exemplaren anzutreffen.

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet in ganz Europa ohne die südlichen Regionen der Mittelmeerländer; im Osten bis ins fernöstliche  Asien.

In Deutschland überall anzutreffen und oft häufig.

 

Verbreitung in NRW:

Neolygus viridis ist in NRW überall zu finden.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1925-1938): Illustrierte Bestimmungstabellen der deutschen Wanzen

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen. 

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 2, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1952): Blindwanzen oder Miriden. – Die Tierwelt Deutschlands 41. Teil, Gustav Fischer  Verlag

Neolygus viridis Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [29.0 KB]