Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Prostemma guttula

EntGerm Nr. 498

 

Prostemma guttula

(Fabricius, 1787)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Kopf schwarz;

Fühler rötlich; 1.-3. Fühlerglied distal dunkelbraun, 4. Glied dunkelbraun;

Pronotum und Scutellum blauschwarz;

Deckflügel der seltenen makropteren Form so lang wie das Abdomen;

Deckflügel der brachypteren Form bis zum 1. Tergit reichend;

Clavus rot, Analwinkel schwarz;

Corium rot mit schwarzer Makel am Hinterrand und kaum länger als der Clavus; Membran schwarz mit weißem Saum am Hinterrand;

Dorsum und Connexivum schwarz;

Beine einfarbig rot; Tibien distal schwarz;

Körpergröße: 7,5-10 mm

 

Lebensraum:

An sonnigen, wärmebeständigen Orten mit Sand- oder Kalkböden unter Kräutern, Moos oder losen Steinen.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern an trockenen Stellen am Boden, Larven erscheinen zwischen April und Juni. Neue adulte Tiere sind frühestens ab August, manchmal schon im Juli zu finden und sind das ganze Jahr lang zu beobachten.

 

Nahrung:

Prostemma guttula ernährt sich zoophag ausschließlich von anderen Wanzenarten, die an ihrem typischen Geruch erkannt werden.

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet im Mittelmeerraum und Europa mit Ausnahme des Nordens.

In Deutschland in den nördlichen Bundesländern fehlend, in Süddeutschland nicht selten, jedoch stellenweise fehlend.

 

Verbreitung in NRW:

Prostemma guttula ist in NRW vertreten, fehlt jedoch in Westfalen.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen. 

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 1, Goecke & Evers

Prostemma guttula Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [24.0 KB]