Wanzen-im-Ruhrgebiet
Wanzen-im-Ruhrgebiet

Gonocerus acuteangulatus

EntGerm Nr. 747

 

Gonocerus acuteangulatus

(Goeze, 1778)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Merkmale:

Gelbbraun bis rotbraun; braunschwarz punktiert;

1.-3. Fühlerglied gelb- oder rotbraun, 4. Glied medial braun;

Pronotum und Scutellum einfarbig; Seitenecken des Pronotums rechtwinklig, bisweilen in eine kleine Spitze ausgezogen;

Abdomen breiter als das Pronotum; Membran bräunlich;

Connexivum mit hellen Streifen, schwarz punktiert; Beine braun;

Körpergröße 12-15 mm

 

Lebensraum:

Gonocerus acuteangulatus bewohnt, vor allem im Norden des Verbreitungsgebietes, trocken-warme und südexponierte Standorte und ist dort auf vielerlei Gehölzen, vornehmlich beerentragenden Sträuchern anzutreffen.

 

Biologie und Lebensweise:

Imagines überwintern; nach der Kopula im Juni und Juli treten von Juli an bis in den September hinein die Larven auf. Ab Ende August sind die neuen adulten Tiere zu finden.

 

Nahrung:

Gonocerus acuteangulatus besaugt vorwiegend reifende Früchte unterschiedlicher Gehölze, wie z.B. Rhamnus (Kreuzdorn), Crataegus (Weißdorn), Lonicera (Heckenkirschen) u.a.

 

Verbreitung in D/Welt:

Verbreitet in Europa mit Ausnahme des hohen Nordens; im Osten bis Innerasien zu finden.

Mittlerweile in fast allen Teilen Deutschlands nachgewiesen.

 

Verbreitung in NRW:

In NRW überall vorhanden.

 

Benutzte Literatur:

STICHEL, W. (1955-1962): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wanzen.

WACHMANN, E.; MELBER, A.; DECKERT, J. (2004 – 2012): Wanzen, Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. - Bd. 3, Goecke & Evers

WAGNER, E. (1966): Wanzen oder Heteropteren (I. Pentatomorpha). – Die Tierwelt Deutschlands 54. Teil, Gustav Fischer Verlag

Gonocerus acuteangulatus Funddaten.doc
Microsoft Word-Dokument [35.5 KB]